Home // University // News // Latest News // Räume und Identitäten in Grenzregionen

Räume und Identitäten in Grenzregionen

twitter linkedin facebook google+ email this page
Published on Wednesday, 03 September 2014

Die Idee der fest definierten Räume und Identitäten hat die moderne Sozial- und Kulturwissenschaft hinter sich gelassen. Räume und Identitäten werden heute flexibel und veränderbar gedacht und als Resultate von gesellschaftlichen Prozessen untersucht. Wie solche Prozesse konkret von statten gehen, zeigt das neue Buch „Räume und Identitäten in Grenzregionen“.

Der 400 Seiten starke Band präsentiert die Ergebnisse des dreijährigen, von der Universität Luxemburg finanzierten Forschungsprojekts „IDENT2 – Regionalisierungen als Identitätskonstruktionen in Grenzräumen“ (2011-2014). Es ist bereits das zweite Buch, das aus einem gemeinsamen Projekt der acht  Institute der Forschungseinheit IPSE (Identités, Politiques, Sociétés, Espaces) der humanwissenschaftlichen Fakultät hervorgeht. Während in dem ersten Buch „Doing Identity in Luxemburg“ (2010) vor allem Identitäten erforscht wurden, wurden nun räumliche Fragen einbezogen und der Untersuchungsfokus auf die angrenzenden Regionen um Luxemburg ausgeweitet.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Sonja Kmec und Prof. Dr. Markus Hesse und koordiniert von Dr. Christian Wille und Dr. Rachel Reckinger waren insgesamt über 30 Personen an dem Forschungsprojekt beteiligt.

Die Wissenschaftler haben 3300 Personen in Luxemburg, Saarland, Rheinland-Pfalz, Lothringen und Wallonien mit einem Fragebogen befragt und 47 Interviews sowie zahlreiche Textanalysen durchgeführt.

Die Neuerscheinung gibt fundierte Einblicke in die Entstehung von Räumen und Identitäten in Politik und Institutionen, in den Medien sowie im alltäglichen Leben. Die insgesamt 19 Teilstudien der 27 Autoren behandeln ein breites Themenspektrum in Luxemburg und im Grenzraum: zum Beispiel von sprachlichen Identitäten oder Biogas-Energieregionen über die Burg Vianden bis hin zu virtuellen Identitäten oder Erinnerungsweisen an den Zweiten Weltkrieg.

- - -
IDENT2 Forschungsprojekt

Das Buch „Räume und Identitäten in Grenzregionen. Politiken – Medien – Subjekte“ ist im Bielefelder transcript-Verlag in der Reihe „Kultur und soziale Praxis“ erschienen und unter der ISBN 978-3-8376-2649-0 für 29,99 Euro im Buchhandel erhältlich. Es wird in 2015 auch in englischer Sprache erscheinen.