Formations

Master en Langues, cultures et médias - Lëtzebuerger Studien

Dauer: 4 Semester (Vollzäitstudium) oder 8 Semester (Mi-temps). Weider Renseignementer op http://malux.uni.lu.

Formation continue 'Lëtzebuerger Sprooch a Kultur'

 

Dauer: 2 Semester. Weider Renseignementer op http://laf.uni.lu.

Introduction to Sociolinguistics

Course description

This course will provide an introduction to sociolinguistics. The different aspects of this particular research area (e.g. language variation, multilingualism, gender, social class etc.) will be presented and discussed over the course of the semester. The various concepts will be introduced within their theoretical frameworks and exemplified by a number of case studies. On the one hand, the use of case studies will provide an insight into the practical application of theoretical concepts; on the other hand we will also explore the empirical methodologies used to collect the data for these studies. The classes will be divided into a lecture part where the different topics will be introduced and a seminar part where readings will be discussed. Moreover, as part of the course, every student is required to run their own small scale research project – in the seminars, these projects, including the research findings, will be presented to the whole group.

Essential textbook

Rajend Mesthrie, J. Swann, A. Deumert and W. Leap (2000), Introducing Sociolinguistics. Edinburgh: Edinburgh University Press

Course assessment

Continuous assessment: 100%

Sprachvergleich und Mehrsprachigkeit

Materialien und Informationen zum Seminar 'Sprachvergleich und Mehrsprachigkeit'

Modul XI.1 (Wahlbereich)
Zeit: Dienstag, 9.45-11.15
Ort: Salle 0.10 BC
Kommentar: Im Seminar wird die Sprachsituation Luxemburgs und anderer Sprachgemeinschaften erörtert. Nach einer Einführung in die Mehrsprachigkeitskonzepte (Bilingualismus, Diglossie, individuelle Mehrsprachigkeit, soziale Mehrsprachigkeit) werden wir uns in empirischen Projekten mit dem mehrsprachigen Alltag in Luxemburg beschäftigen. Der Schwerpunkt wird dabei auf der sog. .linguistic landscape. liegen: In welchen Formen manifestiert sich die Mehrsprachigkeit durch .Schrift. im Alltag? Dazu gehören z.B. Analysen zur Beschilderung des öffentlichen Raums, der Beschriftungs.politik. in Geschäften u.a. Das Seminar wird in partieller Kooperation mit einer vergleichbaren Lehrveranstaltung zur .Visual Ethnography. am Deutschen Seminar der Universität Freiburg durchgeführt. In diesem Rahmen wird eine Studierendengruppe aus Freiburg nach Luxemburg kommen (im Januar 2008) und umgekehrt werden wir eine - für alle Teilnehmer verpflichtende - Exkursion nach Freiburg unternehmen (Mitte November 2007).

Prüfungsleistung: Referat und Ausformulierung als Hausarbeit (ca. 10 Seiten). Abgabe der Hausarbeit (als Ausdruck und als Datei per Email) bis spätestens 4. Februar 2008. (ECTS: 4)

Die Teilnahme an allen Seminarsitzungen (sowie der Exkursionen) ist verpflichtend für alle. Bei Krankheit ist das Fehlen durch ein ärtzliches Attest zu bescheinigen.

Seminarplan

Hausaufgaben werden gesondert angekündigt (siehe unten).

Textgrundlagen sind Texte, die als Vorbereitung von allen für die jeweilige Sitzung gelesen werden müssen.

Referate sollen eine Dauer von ca. 30 Minuten haben. Die genaue Themenstellung wird voher mit mir abgesprochen. Treten Sie rechtzeitig vor dem Termin mit mir in Kontakt, um das Referat zu besprechen. Ich nenne Ihnen Forschungsliteratur zum Einstieg; darüber hinaus müssen Sie selbständig Forschungsliteratur zu Ihrem Themenbereich recherchieren und verarbeiten. Handouts für Referate müssen zwei Tage vor dem Referatstermin per Email an mich geschickt werden.

Nr

Datum

Thema

Referentin

1

18.9.2007

Einführung

 

2

25.9.2007

Themenvergabe; wissenschaftliches Arbeiten

 

3

2.10.2007

Mehrsprachigkeit in Europa

Referat: Haarmann (2001: 31-71); Referat: Ammon (2001)

Eszter Kocsis

Dana Harvankova

4

9.10.2007

[Experiment mit A. Lenz; 20 min] Diskussion von eigenen Sprachbiographien/Sprachtagebüchern

 

5

16.10.2007

Zusammenfassung: Krumm (2003)

Theorien und Begriffe der Mehrsprachigkeitsforschung

Referat: Lüdi (1996), Riehl (2004:52-78)

Jana Richartz

Renato Oliveira

6

23.10.2007

Textgrundlage: Le jeudi-Umfrage (2007)

Struktur mehrsprachiger Sprachgemeinschaften

Referate zu Belgien, Ostlothringen, Luxemburg

Jacques Muller

Sandy Gottschalk

7

30.10.2007

Textgrundlage: Naglo (2007:Einleitung)

Vortrag von Kristian Naglo: 'Sprachpolitik und Identitätsaspekte in mehrsprachigen Gesellschaften (West)Europas: eine vergleichende Betrachtung'

 

8

6.11.2007

Textgrundlage: ((wird noch angekündigt))

Projekt: Ethnographische Studien zur Mehrsprachigkeit: Sprachgebrauch in Geschäften (batiself, cactus, Auchan, Loge vun der Uni, ...)

Laurent Lang

Dirk Falkenstein

Andreas Zeberer

9

13.11.2007

Referat: Stellenanzeigen in lux. Medien

Yasmine Schmit

Projekt: Mehrsprachigkeit in den Medien (hist. Entwicklung vum Luxemburger Wort)

Patricia Mallinger

Anne Hienckes

Rachel Godefroid

 

16.-17.11.

Exkursion nach Freiburg

Referat: Gesellschaftsstruktur von Luxemburg

Referat: Sprachsituation in Luxemburg:

Claudine Dumont

Sandra Thommes

10

20.11.2007

Textgrundlage: Gorter (2006)

Visuelle Mehrsprachigkeit (Theorie)

((nochh offen: Referat zu Grundlagen; Referat zu konkreten Untersuchungen ))

 

11

27.11.2007

Visuelle Mehrsprachigkeit: Ergebnispräsentation

Susanne Egert

Marc Gierenz

Jessica Reding

Jessica Stroesser

Martina Jadin

12

4.12.2007

Visuelle Mehrsprachigkeit: Ergebnispräsentation

13

11.12.2007

[fällt aus: Kompensation von Exkursion]

 

14

18.12.2007

[fällt aus: Kompensation von Exkursion]

 
 

18./19.1.08

Besuch der Freiburger Studierendengruppe in Luxemburg

 

Exkursion nach Freiburg, um dort gemeinsam mit einer Seminargruppe am Deutschen Seminar der Universität Freiburg an ähnlichen Fragestellungen zu arbeiten (im Bereich der 'Visuellen Mehrsprachigkeit'; Informationen hier). Termin: 16./17. November 2007; obligatorische Teilnahme für alle Seminarteilnehmer. Die Exkursion wird von uns organisiert (Busfahrt, Unterbringung). Verbindliche Anmeldung per Email an mich (melanie.wagner@uni.lu; Kopie an peter.gilles@uni.lu).

Exkursion des Freiburger Seminars nach Luxemburg: 18./19. Januar 2008 [verpflichtende Teilnahme der Luxemburger Studierenden]

Hausaufgaben

Hausaufgabe für den 2.10.

Bibliographieren Sie 3 Bücher und 3 Zeitschriftenartikel zu den Stichworten 'Mehrspachigkeit/Multilingualism/Multilinguisme', 'Diglossie/Diglossia', und/oder 'Soziolinguistik/Sociolinguistics'. Die Titel sollten aus den Jahren 2000 – 2007 stammen. Stellen Sie die vollständigen und korrekten bibliographischen Angaben zusammen, kopieren Sie das Titelblatt und geben Sie auch die Signatur des Buchs/der Zeitschrift an (Universitätsbibliothek, Bilbiothèque nationale). Abgabe der Hausaufgabe in der Sitzung am 2.10.

Hausaufgabe für den 9.10.

Erstellen Sie Tagebücher über ihren persönlichen Sprachgebrauch während der letzten zwei Wochen. Welche Sprache haben Sie mit wem in welcher Situation warum verwendet? Entwerfen Sie ein Kategorienraster, das geeignet ist, die verschiedenen Faktoren zu erfasssen, die den Sprachgebrauch steuern. Diskussion dieser Sprachtagebücher in der Sitzung am 9.10.

Hausaufgabe für den 16.10.

Schreiben Sie eine Zusammenfassung des Artikels (2 Seiten; freie Sprachwahl)

Krumm, Hans-Jürgen (2003). "Hat Sprachenvielfalt nach der Erweiterung der Europäischen Union noch eine Chance?" - In: de Cilia, Rudolf / Hans-Jürgen Krumm / Ruth Wodak (Hgg.) (2003). Die Kosten der Mehrsprachigkeit. Globalisierung und sprachliche Vielfalt. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 71-80.

Der Artikel kann auch über hier geladen werden [Format PDF].

Hausaufgabe für den 23.10.

Bereiten Sie den Artikel aus le Jeudi vom 17. April 2007 (L'usage et l'enseignement des langues') zur aktuellen Sprachsituation in Luxemburg vor. Der Artikel kann hier geladen werden.

Hausaufgabe für den 30.10.

Bereiten Sie das Einleitungskapitel aus der sprachpolitischen Arbeit von Kristian Naglo vor, der ja als Referent in dieser Sitzung unser Gast sein wird. Überlegen Sie sich Fragen, die sich für Sie aus der Lektüre des Textes ergeben haben, damit wir im Anschluss an den Vortrag von Herrn Naglo in die Diskussion einsteigen können. Der Text kann hier geladen werden.

Bibliographie (zur Mehrsprachigkeit im Allgemeinen sowie zur luxemburger Situation)

(1) Fast alle Forschungsliteratur zum Luxemburgischen ist in 'BiblioLux – Bibliographie zur Luxemburgischen Linguistik' (http://biblio.linguistik.lu) zu finden.

(2) Forschungsliteratur der luxemburgischen Bibliotheken ist online recherchierbar über das zentrale Portal der Bibliothèque Nationale (http://www.bnl.lu/) oder über Bibnet (http://www.bibnet.lu/). Linguistische Literatur kann über die Datenbank der Modern Language Association (MLA) International Bibliography gefunden werden. Diese Datenbank ist ebenfalls online übe die Bibliothèque Nationale zugänglich.

(3) Wikipidia kann als eine erste Orientierung dienen, als wissenschaftliche Quelle ist sie jedoch ungeeignet, d.h. nicht zitierbar.

Handbücher

Ammon, Ulrich et al. ( Hgg.) (2004). Sociolinguistics / Soziolinguistik , 2. Auflage, 1. Halbband. Berlin: de Gruyter ( HSK 3.1).

Ammon, Ulrich et al. (Hgg.) (2005). Sociolinguistics / Soziolinguistik , 2. Auflage, 2. Halbband. Berlin: de Gruyter ( HSK 3.2).

Bhatia, Tej K. / William C. Ritchie (eds.) (2004). The handbook of bilingualism. Malden, Mass.: Blackwell.

Goebl, Hans et al. (Hgg.) (1996). Kontaktlinguistik: ein internationales Handbuch zeitgenössischer Forschung. 1. Halbband. Berlin: de Gruyter. ( HSK 12.1)

Goebl, Hans et al. (Hgg.) (1997). Kontaktlinguistik : ein internationales Handbuch zeitgenössischer Forschung. 2. Halbband. Berlin: de Gruyter. ( HSK 12.2)

Janich, Nina / Albrecht Greule (Hgg.) (2002). Sprachkulturen in Europa : ein internationales Handbuch. Tübingen: Narr.

Zeitschriften

sociolinguistica
International Journal of the Sociology of Language
Journal of multilingual and multicultural development
Journal of Sociolinguistics
Multilingual Matters

Monographienund Aufsätze

Bär, Marcus (2004). Europäische Mehrsprachigkeit durch rezeptive Kompetenzen. Konsequenzen für Sprach- und Bildungspolitik. Aachen: Shaker-Verlag.

Ahrens, Rüdiger (Hg.) (2003). Europäische Sprachenpolitik / European language policy. Heidelberg: Winter.

Ammon, Ulrich (1991). Die internationale Stellung der deutschen Sprache. Berlin: de Gruyter.

Ammon, Ulrich (2001): "Die Rolle der deutschen Sprache in der Welt von heute." - In: Helbig, Gerhard et al. (Hgg.). Kleine Enzyklopädie der deutschen Sprache. Frankfurt/M.: Lang. Kap. 1.

Ammon, Ulrich (2004). German as an International Language of the Sciences – Recent Past and Present. In: Gardt, Andreas / Bernd Hüppauf (eds.). Globalization and the future of German, 157-172. Berlin: Mouton de Gruyter.

Ammon, Ulrich (ed.) (1994). English only? in Europa, in Europe, en Europe. Tübingen: Niemeyer [= sociolinguistica; 8]

Androutsopoulos, Jannis (im Druck). "Mehrsprachigkeit im deutschen Internet: Sprachwahl und Sprachwechsel in Ethno-Portalen." - In: Schlobinski, Peter (Hg.). Sprache und neue Medien. Mannheim: Dudenverlag.

Androutsopoulos, Jannis K. / Hinnenkamp, Volker (2001). "Code-Switching in der bilingualen Chat-Kommunikation: ein explorativer Blick auf #hellas und #turks". In: Beißwenger, Michael (Hrsg.). Chat-Kommunikation. Sprache, Interaktion, Sozialität und Identität in synchroner computervermittelter Kommunikation. Stuttgart. S. 367-401.

Arntz, Reiner (1998). Das vielsprachige Europa: eine Herausforderung für Sprachpolitik und Sprachplanung. Hildesheim: Universitätsbibliothek.

Berg, Guy (1993). 'Mir wëlle bleiwe, wat mir sin'. Soziolinguistische und sprachtypologische Betrachtungen zur luxemburgischen Mehrsprachigkeit. Tübingen: Niemeyer.

Busch, Brigitta (2004). Sprachen im Disput. Medien und Öffentlichkeit in multilingualen Gesellschaften. Klagenfurt: Drava.

Busch, Brigitta / de Cillia, Rudolf (Hgg.) (2003). Sprachenpolitik in Österreich: Eine Bestandsaufnahme. Frankfurt am Main: Lang.

Busch, Brigitta et al. (Hgg.) (2001). Bewegte Identitäten: Medien in transkulturellen Kontexten. Klagenfurt: Drava.

Busch, Jürgen C. (1994). Radio Multikulti: Möglichkeiten für lokalen Ethnofunk. Berlin: Vistas.

Byram, Michael (2003). "Plurilingualism, Identity and a Guide for Language Education Policy." In: Ahrens, Rüdiger (Hg.) (2003). Europäische Sprachpolitik. Heidelberg: Winter. 57-74.

Carson, Lorna (ed.) (2003). Multilingualism in Europe: A case study. Brüssel: Lang.

Cenoz, Jasone / Gorter, Durk (2006). "Linguistic Landscape and Minority Languages."- In: International Journal of Multilingualism 3/1, 67-80.

Clyne, Michael (1992). Pluricentric languages. Differing norms in different nations. Berlin: Mouton de Gruyter.

Clyne, Michael (1995). The German language in a changing Europe. Cambridge: Univ. Press.

Clyne, Michael (1997). "Multilingualism." - In Coulmas, Florian (Hg.). The Handbook of Sociolinguistics, Oxford: Blackwell, 301-314.

Clyne, Michael G. (1984). Language and society in the German-speaking countries. Cambridge [u.a.]: Cambridge Univ. Press.

Clyne, Michael G. (1992). Pluricentric languages. differing norms in different nations. Berlin [u.a.]: Mouton de Gruyter.

Clyne, Michael (1994). "Ende oder Umfunktionalisierung der Di- bzw. Triglossie? Luxemburg und die deutsche Schweiz als Beispiele." - In: Kohnen, Joseph/ Solms, Hans-Joachim/ Wegera, Klaus-Peter (Hgg.). Brücken schlagen... "Weit draußen auf eigenen Füßen". Festschrift für Fernand Hoffmann. Frankfurt am Main u. a.: Peter Lang, 261-272.

Clyne, Michael G. (1995). The German language in a changing Europe. Cambridge: Cambridge Univ. Press.

Clyne, Michael G. (2002). "Eignet sich Englisch zur europäischen Lingua franca?" - In: Kelz, Heinrich (Hg.). Europäische Sprachenpolitik. Baden-Baden: Nomos Verlag. 63-76.

Clyne, Michael, Clayton, Victoria. (1999). Die Rolle der Deutschsprachigen im multikulturellen, multilingualen Europa. - In: Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache, Intercultural German Studies 25, 121-129.

Coulmas, Florian (1985). Sprache und Staat. Studien zu Sprachplanung und Sprachpolitik. Berlin: de Gruyter.

Crystal, David (1997). English as a global language. Cambidge: University Press.

Daller, Helmut (1999). Migration und Mehrsprachigkeit: der Sprachstand türkischer Rückkehrer aus Deutschland. Frankfurt am Main: Lang.

Davis, Kathryn Anne (1994). Language Planning in Multilingual Contexts. Policies, Communities and Scools in Luxembourg. - Amsterdam - Philadelphia: John Benjamins Publishing Company.

de Cilia, Rudolf / Hans-Jürgen Krumm / Ruth Wodak (Hgg.) (2003). Die Kosten der Mehrsprachigkeit. Globalisierung und sprachliche Vielfalt. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Dinkelaker, Bärbel (2002). Lebensbedingungen europäischer Kleinsprachen: untersucht in Rückzugsgebieten des Kymrischen, Nordfriesischen und Rätoromanischen. Frankfurt am Main: Lang.

Dirim, Inci (1998). „Var mi lan Marmelade?“ Türkisch-deutscher Sprachkontakt in einer Grundschulklasse. Münster: Waxmann.

Dirim, Inci / Peter Auer (2004). Türkisch sprechen nicht nur Türken. Über die Unschärfebeziehung zwischen Sprache und Ethnie in Deutschland. Berlin: de Gruyter.

Duszak, Anna / Urszula Okulska (eds.) (2004). Speaking from the margin: global English from a European perspective. Frankfurt am Main: Lang.

Edwards, John (i.Dr.). "Societal Multilingualism: Reality, Recognition and Response." - In: Auer, Peter / Wei, Li (Hgg.). Handbook of Applied Linguistics - Volume 5: Multilingualism.

Ehlich Konrad / Venanz Schubert (Hgg.) (2002). Sprachen und Sprachpolitik in Europa. Tübingen: Stauffenburg.

Europäische Kommission (Hg.) (2002). EU: Sprachenvielfalt und Mehrsprachigkeit. Die Union, 1/02. Wien: Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich. [http://europa.eu.int/austria/publikationen/die_union_2002_01.pdf]

Eurydice (2005). Key Data on Teaching Languages at School in Europe. 2005 Edition. [http://www.eurydice.org/Documents/KDLANG/2005/EN/FrameSet.htm]

Extra, Guus (i.Dr.). "From minority programmes to multilingual education." - In: Auer, Peter / Wei, Li (Hgg.). Handbook of Applied Linguistics - Volume 5: Multilingualism.

Extra, Guus / Gorter, Durk (eds.) (2001). The other languages of Europe. Clevedon: Multilingual Matters.

Extra, Guus / Yagmur, Kutlay (2002). Language Diversity in Multicultural Europe: Comparative Perspectives on Immigrant Minority Languages at Home and at School. UNESCO/MOST Program, Discussion Paper 63. [http://portal.unesco.org/education/en/ev.php-URL_ID=14507&URL_DO=DO_TOPIC&URL_SECTION=201.html]

Extra, Guus / Yagmur, Kutlay (eds.) (2004). Urban multilingualism in Europe: immigrant minority languages at home and school. Clevedon: Multilingual Matters.

Fehlen, Fernand (1998). "Typologie des parlers au Luxembourg." - In: Le Sondage "Baleine". Une étude sociologique sur les trajectoires migratoires, les langues et la vie au Luxembourg, 45-53. - Luxembourg. (SESOPI-Centre Intercommunautaire).

Fehlen, Fernand (2002). "A Multilingual Society at the Romance-Germanic Language Border." - In: Language Contact at the Romance-Germanic Language Border. Ed. by Jeanine Treffers- Daller and Roland Willemyns, S. 80-97. - Clevedon - Buffalo - Toronto - Sydney: Multilingual Matters Ltd.

Fehlen, Fernand (2004). "Le "francique": dialecte, langue régionale, langue nationale?" - In: Glottopol 4, 23-46.

Fehlen, Fernand (2007). "Babylon im Kleinformat." - In: Norbert Dittmar, Guido Mensching (Hrsg.), Minderheitensprachen in Europa: Last oder Chance , Verlag Peter Lang, Frankfurt Main/Zürich/Bern.

Finkbeiner, Claudia (Hg.) (2002). Bilingualität und Mehrsprachigkeit: Modelle, Projekte, Ergebnisse. Hannover: Schroedel.

Florio-Hansen, Inez de / Adelheid Hu (Hgg.) (2003). Plurilingualität und Identität: zur Selbst- und Fremdwahrnehmung mehrsprachiger Menschen. Tübingen: Stauffenburg.

Földes, Csaba (2005). Kontaktdeutsch. Zur Theorie eines Varietätentyps unter transkulturellen Bedingungen von Mehrsprachigkeit. Tübingen: Narr.

Frank, Helene (1992). Zur sprachlichen Entwicklung der deutschen Minderheit in Rußland und in der Sowjetunion. Frankfurt am Main: Lang.

Fröhlich, Harald (1996): "Luxemburg." - In: Handbuch der mitteleuropäischen Sprachminderheiten. Hrsg. von Robert Hinderling / Ludwid M. Eichinger, S. 459-478. Tübingen: Niemeyer.

Fröhlich, Harald / Hoffmann, Fernand (1997). "Luxemburg." - In: Goebl, Hans et al. (Hgg.). Kontaktlinguistik. Ein internationales Handbuch zeitgenössischer Forschung. 2. Hbd., Berlin - New York: Walter de Gruyter, 1158-1172.

Gardt, Andreas / Hüppauf, Bernd (2004). Globalization and the future of German. Berlin: Mouton de Gruyter.

Gellert-Novak, Anne (1993). Europäische Sprachenpolitik und Euroregionen: Ergebnisse einer Befragung zur Stellung der englischen und deutschen Sprache in Grenzgebieten. Tübingen: Narr.

Gilles, Peter / Moulin, Claudine (2003). "Luxembourgish." - In: Deumert, Ana/Vandenbussche, Wim (Hgg.). Germanic Standardizations. Past to Present. Amsterdam - Philadelphia: Benjamins (Impact 18), 303-329.

Gogolin, Ingrid et al. (Hgg.) (1991). Kultur- und Sprachenvielfalt in Europa. Münster: Waxmann.

Gogolin, Ingrid et al. (Hgg.) (1991). Kultur- und Sprachenvielfalt in Europa. Münster: Waxmann. Gubbins, Paul / Mike Holt (2002). Beyond boundaries. language and identity in contemporary Europe. Clevedon: Multilingual Matters.

Goldbach, Alexandra (2005). Deutsch-russischer Sprachkontakt: deutsche Transferenzen und Code-switching in der Rede Russischsprachiger in Berlin. Frankfurt am Main: Lang.

Grigolli, Stephan (1997). Sprachliche Minderheiten in Italien, insbesondere Südtirol, und in Europa: der Gebrauch der Sprache vor Behörden und Gerichten und die Vergabe öffentlicher Stellen. Frankfurt am Main: Lang.

Grin, François (2003). Language policy evaluation and the European charter for regional or minority languages. Basingstoke: Palgrave.

Haarmann, Harald (1979). Elemente einer Soziologie der kleinen Sprachen Europas. Hamburg: Buske.

Haarmann, Harald (1993). Die Sprachenwelt Europas: Geschichte und Zukunft der Sprachnationen zwischen Atlantik und Ural. Frankfurt: Campus.

Haarmann, Harald (2001). Babylonische Welt. Geschichte und Zukunft der Sprachen. Frankfurt am Main: Campus.

Haarmann, Harald (2002). "Parameter europäischer Sprachenpolitik in der Ära der Network Society." In: Kelz, Heinrich P. (2002) (Hg.). Die sprach sprachliche Zukunft Europas. Mehrsprachigkeit und Sprachenpolitik. Baden-Baden: Nomos, 77-93.

Haarmann, Harald (Hg.) (1995). Europäische Identität und Sprachenvielfalt. Tübingen: Niemeyer. [= sociolinguistica; 9]

Helfrich, Uta / Claudia Maria Riehl (Hgg.) (1994). Mehrsprachigkeit in Europa – Hindernis oder Chance? Wilhelmsfeld: Egert.

Hinderling, Robert (Hg.) (1986). Europäische Sprachminderheiten im Vergleich: Deutsch und andere Sprachen. Stuttgart: Steiner.

Hinderling, Robert / Eichinger, Ludwig M. (1996). Handbuch der mitteleuropäischen Sprachminderheiten. Tübingen: Gunter Narr Verlag.

Hinderling, Robert / Eichinger, Ludwig M. (1996). Handbuch der mitteleuropäischen Sprachminderheiten. Tübingen: Gunter Narr Verlag.

Hinnenkamp, Volker (1998). "Mehrsprachigkeit in Deutschland und deutsche Mehrsprachigkeit. Szenarien einer migrationsbedingten Nischenkultur der Mehrsprachigkeit". - In: Kämper, Heidrun / Schmidt, Hartmut (Hgg.). Das 20. Jahrhundert. Sprachgeschichte – Zeitgeschichte, 137-162. Belin, New York: de Gruyter (Jahrbuch IDS 1997).

Hoberg, Rudolf (Hg.) (2002). Deutsch – Englisch – Europäisch: Impulse für eine neue Sprachpolitik. Mannheim: Dudenverlag.

Hogan-Brun, Gabrielle et al. (eds.) (2003). Minority languages in Europe: frameworks, status, prospects. Basingstoke, Hampshire: Palgrave.

James, Allan R. (2003). Vielerlei Zungen. Klagenfurt: Drava.

Kattenbusch, Dieter (Hg.) (1995). Minderheiten in der Romania. Wilhelmsfeld: Egert.

Keel, William D. / Mattheier, Klaus J. (2003) (Hgg.). German language varieties worldwide: internal and external Perspectives. Deutsche Sprachinseln weltweit: interne und externe Perspektiven. Frankfurt am Main [u.a.]: Lang.

Kelz, Heinrich (Hg.) (2002). Die sprachliche Zukunft Europas. Mehrsprachigkeit und Sprachenpolitik. Baden-Baden: Nomos.

Kelz, Heinrich P. et al. (Hgg.) (2001). Europäische Kleinsprachen: zu Lage und Status der kleinen Sprachen an der Schwelle zum dritten Jahrtausend. Baden-Baden: Nomos.

Kneip, Matthias (2000). Die deutsche Sprache in Oberschlesien: Untersuchungen zur politischen Rolle der deutschen Sprache als Minderheitensprache in den Jahren 1921 - 1998. Dortmund: Forschungsstelle Ostmitteleuropa.

Koenig, Matthias / de Varennes, Fernand (Hgg.) (2001). Lesser Used Languages and the Law in Europe. International Journal on Multicultural Societies 3/1. [www.unesco.org/shs/ijms/vol3/issue1]

Kommission der europäischen Gemeinschaften (2005). Eine neue Rahmenstrategie für Mehrsprachigkeit. KOM(2005) 596. [http://europa.eu.int/eur-lex/lex/LexUriServ/site/de/com/2005/com2005_0596de01.pdf]

Kramer, Johannes (1986). "Gewollte Dreisprachigkeit - Französisch, Deutsch und Lëtzebuergesch im Grossherzogtum Luxemburg." - In: Hinderling, Robert (Hg.). Europäische Sprachminderheiten im Vergleich. Deutsch und andere Sprachen, Stuttgart: Franz Steiner. (Deutsche Sprache in Europa und Übersee. Berichte und Forschungen 11), 229-249.

Kramer, Johannes (1994). "Letzebuergesch - Eine Nationalsprache ohne Norm." - In: Fodor, István/ Hagège, Claude (Hgg.). Language Reform. History and Future. Vol. VI. With an Essay by Joshua A. Fishman, Hamburg: Helmut Buske, 391-405.

Kramer, Johannes (2005). "Politeness in Luxemburg: Greetings from Foreign Parts." - Hickey, Leo /Stewart, Miranda (Hgg.) Politeness in Europe, Toronto. (Multilingual Matters), 58-65.

Kraus, Peter A. (2004). Europäische Öffentlichkeit und Sprachpolitik: Integration durch Anerkennung. Frankfurt: Campus.

Kremnitz, Georg (1990). Gesellschaftliche Mehrsprachigkeit. Wien: Braumüller.

Krumm, Hans-Jürgen (2003). "Hat Sprachenvielfalt nach der Erweiterung der Europäischen Union noch eine Chance?" - In: de Cilia, Rudolf / Hans-Jürgen Krumm / Ruth Wodak (Hgg.) (2003). Die Kosten der Mehrsprachigkeit. Globalisierung und sprachliche Vielfalt. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 71-80.

Oevermann, Ulrich (1972): Sprache und soziale Herkunft. Frankfurt/M: Suhrkamp.

Krumm, Hans-Jürgen (Hg.) (2003). Sprachenvielfalt : babylonische Sprachverwirrung oder Mehrsprachigkeit als Chance? Innsbruck: Studienverlag.

Li, Wei (ed.) (2000). The bilingualism reader. London: Routledge.

Lüdi, Georges (1996). "Mehrsprachigkeit." - In: Goebl, Hans et al. (Hgg.) (1996). Kontaktlinguistik: ein internationales Handbuch zeitgenössischer Forschung. 1. Halbband. Berlin: de Gruyter. Art 30.

Maaß, Christiane / Sabine Schrader (Hgg.) (2002). ‘Viele Sprachen lernen ... ein nothwendig es Uebel‘? Chancen und Probleme der Mehrsprachigkeit. Leipzig: Universitätsverlag.

Maaß, Christiane et al. (Hgg.) (2005). Mehrsprachigkeit in der Renaissance. Heidelberg: Winter.

Mackey, William (2005). "Bilingualism and Multilingualism." - In: HSK 3.2 (Art. 145)

Meng, Katharina (2001). Russlanddeutsche Sprachbiografien: Untersuchungen zur sprachlichen Integration von Aussiedlerfamilien. Tübingen: Narr.

Metzing, Dieter (Hg.) (2003). Sprachen in Europa: Sprachpolitik, Sprachkontakt, Sprachkultur, Sprachentwicklung, Sprachtypologie. Bielefeld: Aisthesis.

Muhr, Rudolf / Bernhard Kettemann (Hgg.) (2002). Eurospeak: der Einfluss des Englischen auf europäische Sprachen zur Jahrtausendwende. Frankfurt am Main: Lang.

Müller, Natascha / Tanja Kupisch / Katrin Schmitz (2006). Einführung in die Mehrsprachigkeitsforschung Deutsch, Französisch, Italienisch. Tübingen: Narr.

Naglo, Kristian (2007). Rollen von Sprache in Identitätsbildungsprozessen multilingualer Gesellschaften in Europa. Eine vergleichende Betrachtung Luxemburgs, Südtirols und des Baskenlands. Frankfurt a.M. u.a. (Arbeiten zur Sprachanalyse 50).

Natale, Peter Di (2005). Sprachpolitik und Linguistic Human Rights: eine soziolinguistische Untersuchung zu Mehrsprachigkeit, muttersprachlichem Unterricht und Fremdsprachenunterricht in Sekundarschulen. Frankfurt am Main: Lang.

Nelde, Peter H. (Hg.) (1993). Mehrsprachigkeitskonzepte in den Schulen Europas. Tübingen: Niemeyer. [= sociolinguistica; 7]

Nelde, Peter H. (Hg.) (1997). Einsprachigkeit ist heilbar: Überlegungen zur neuen Mehrsprachigkeit Europas. Tübingen: Niemeyer. [= sociolinguistica; 11]

Nelde, Peter H. (Hg.) (2004). Plurilingua XXVIII. Mehrsprachigkeit, Minderheiten und Sprachwandel. St. Augustin: Asgard.

Nelde, Peter H. / Weber, Peter J. / Wölck, Wolfgang (2002). Mehrsprachigkeit – Voraussetzung und Chance für das Überleben kleiner Sprachgemeinschaften. WITAJ-Sprachzentrum. [http://www.witaj-sprachzentrum.de/downloads/mehrsprachigkeit_download.pdf]

Nelde, Peter-Hans (Hg.) (2002). Sprachpolitik und kleine Sprachen. sociolinguistica 16 Tübingen: Niemeyer. [= sociolinguistica 16.]

Nelde, Peter-Hans et al. (1996). Euromosaic : Produktion und Reproduktion der Minderheiten-Sprachgemeinschaften. Luxemburg: Amt für Amtliche Veröff. der Europ. Gemeinschaften.

Newton, Gerald (1996) (Hg.). Luxembourg and Luxembourgish. Oxford. Oxford University Press.

Oksaar, Els (2003). Zweitspracherwerb: Wege zur Mehrsprachigkeit und zur interkulturellen Verständigung. Stuttgart: Kohlhammer.

Otto, Claude (1997). "Mehrsprachigkeit in Deutschlothringen - ein Blick zurück als Zukunftsperspektive." - In: sociolinguistica 11, 94-108.

Pavlenko, Aneta / Adrian Blackledge (eds.) (2004). Negotiation of identities in multilingual contexts. Clevedon: Multilingual Matters.

Peter Nelde / Darquennes, Jeroen (2002). "German in Belgium: Linguistic Variation from a Contact Linguistic Point of View." - In: JOURNAL OF MULTILINGUALANDMULTICULTURAL DEVELOPMENT Vol. 23, No. 1&2, 65-79.

Phillipson, Robert (2003). English-only Europe? Challenging language policy. London: Routledge.

Raith, Joachim et al. (Hgg.) (1986). Grundlagen der Mehrsprachigkeitsforschung: Forschungsrahmen, Konzepte, Beschreibungsprobleme, Fallstudien. Stuttgart: Steiner. Wiesbaden.

Riehl, Claudia Maria (2001). Schreiben, Text und Mehrsprachigkeit. zur Textproduktion in mehrsprachigen Gesellschaften am Beispiel der deutschsprachigen Minderheiten in Südtirol und Ostbelgien. Tübingen: Stauffenburg.

Riehl, Claudia Maria (2004). Sprachkontaktforschung: eine Einführung. Tübingen: Narr.

Rodríguez-Yáñez, Xoán Paulo et al. (eds.) (2005). Bilingualism and education: from the family to the school. Muenchen: LINCOM Europa.

Romaine, Suzanne (1995). Bilingualism. 2. ed. Oxford: Blackwell.

Schanen, François/Lulling, Jérôme (2006). "Lëtzebuergesch: la langue nationale du Grande-Duché de Luxembourg." – in: Lengas. Centre d'Études Occitanes Montpellier 29/ 60, 13-48.

Schlick, M. (2003). "The English of shop signs in Europe." - In: English Today 19/1, 3-17.

Schloßmacher, Michael (1997). Die Amtssprachen in den Organen der Europäischen Gemeinschaft. 2. Auflage. Frankfurt/Main: Peter Lang

Siguan, Miquel (2001). Die Sprachen im vereinten Europa. Tübingen: Stauffenburg.

Skutnabb-Kangas, Tove / Robert Phillipson (eds.) (1994). Linguistic human rights: Overcoming linguistic discrimination. Berlin: Mouton de Gruyter.

Stellmacher, Dieter (1995). Niedersächsischer Dialektzensus: Statistisches zum Sprachgebrauch im Bundesland Niedersachsen. Stuttgart: Steiner. [Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik Beihefte; 88]

Vlaeminck, Sylvia (2003). "A European Strategy for Linguistic Diversity and Language Learning." In: Ahrens, Rüdiger (Hg.) (2003). Europäische Sprachpolitik. Heidelberg: Winter. 33-44.

Weber, Nico (1994). "Sprachen und ihre Funktionen in Luxemburg." - In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik LXVI/2, 1994, 129 - 169.

Weber, Nico (2000). "Multilingualism and language policy in Luxemburg." - In: Deprez, Kas (2000), Multilingualism and government. Belgium, Luxembourg, Switzerland, Former Yugoslavia, South Africa. Pretoria: Van Schaik, 82 - 91.

Weber, Nico (2003): "Multilingualism, education and social integration in the migratory and regional context of Luxembourg." - In: Cuvelier, Pol/ du Plessis, Theo/Teck, Lut (Hgg.). Multilingualism, Education and Social Integration. Belgium, Europe, South Africa, Southern Africa, Pretoria: Van Schaik (Studies in Language Policy in South Africa), 72-85.

Weber, Peter J. (1999). Sind Mehrsprachige erfolgreicher im neuen Europa? In: sociolinguistica 13, 184-191

Werlen, Ivar (2004). "Domäne." - In: HSK 3.1 (Art. 40).

Williams, Glyn (2005). Sustaining language diversity in Europe. Evidence from the Euromosaic Project. Basingstoke: Palgrave.

Wirrer, Jan (2000). Minderheiten- und Regionalsprachen in Europa. Opladen: Westdeutscher Verlag.

Internetlinks

Europäisches Sprachenportal: http://europa.eu.int/languages/de/home

Eurydice: http://www.eurydice.org

Eurobarometer: http://europa.eu.int/comm/education/policies/lang/languages/barolang_de.pdf

European Bureau for Lesser used Languages: http://www.eblul.org, http://www.eblul.net/

Europäische Charta der Regional- und Minderheitensprachen: http://www.coe.int/minlang

Mercator: http://www.mercator-central.org/

Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen: Lernen, Lehren, Beurteilen: http://www.goethe.de/z/50/commeuro/deindex.htm