Home // Research // FHSE // DHUM // News & E... // Neuerscheinung: Vorurteil und Befangenheit

Neuerscheinung: Vorurteil und Befangenheit

twitter linkedin facebook email this page
Published on Tuesday, 04 October 2022

Der neu erschienene Sammelband erklärt für ein interdisziplinäres, geisteswissenschaftlich interessiertes Publikum an Beispielen die historische Herkunft der Konzepte von Vorurteil und Befangenheit, und ihre Bedeutsamkeit für textorientierte Wissenschaften.

‚Vorurteil‘ und ‚Befangenheit‘ sind Begriffe, die das objektive, richtige Urteil von einem solchen abzugrenzen scheinen, in dem sich Subjekte oder Kollektivsubjekte auch von anderem leiten lassen als von dem zu Beurteilenden. Allerdings kann man, wenn man über eine Sache urteilt, kaum vermeiden, andere als die unbestreitbaren Eigenschaften dieser Sache in das Urteil einfließen zu lassen, zum einen, weil es wirklich unbestreitbare Eigenschaften kaum einmal gibt, zum anderen, weil solange, wie Subjekte urteilen, von der Umgrenzung ihres Horizonts nicht abstrahiert werden kann.

Herausgegeben von: Amelie Bendheim, Heinz Sieburg und Uta Störmer-Caysa

Zur Publikation auf der Verlagsseite: Link